HOME    AKTION     KONTAKT     ÜBER UNS
AGENDA
Wir sind an folgenden OLs mit unserem Verkaufsstand präsent:

- So. 27.5. am Zimmerberg-OL
- Sa./So. 9./10.6. am Bündner-Weekend
- So. 17
.6. am Thurgorienta-OL
- ev. 20.6. am Zürcher Oberland OL in Oberembrach

- ev. Sa. 23.6. an Sprint-Staffel in Schaffhausen
- So. 24.6. an 5-er Staffel
- So. 1.7. am Bülacher-OL

 


 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 


 

 

 

SIAC Si-Air

SIAC Si-Air
SIAC Si-Air
Produktnr.: SIAC Si-Air
Verfügbarkeit: Vorbestellung
Fr. 80.00
Preis (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
* Farbe:

Menge:  

Die SIAC wird mit einem Sicherungsbändel und einem Fingerband geliefert.

Die SIAC1 ist Bestandteil der dritten Generation der SI-Card Familie. Die SI-Cards10/11 und SIAC schließen den Datenaustausch in ca. 60 ms ab. Die SIAC 1 sogar berührungslos, wenn die Posteneinheiten entsprechend eingestellt sind. Dies ist annähernd doppelt so schnell wie bei den SI-Cards8/9, den bisher schnellsten SI-Cards.

Die SIAC verfügt über eine integrierte Elektronikbaugruppe, basierend auf einem Mikrocontroller mit einer eigenen Firmware.
Die Vorbereitung die SIAC für den Wettkampfeinsatz sowie das Erfassen der Daten und das Auslesen erfolgt in der gleichen Art und Weise wie es von den passiven SI-Cards bekannt ist.

  • Löschen der Daten vom vorangegangen Wettkampf.
  • Im Gegensatz zu den passiven SI-Cards muss die SIAC vor dem Einsatz eingeschaltet werden. Das Einschalten erfolgt mit der CHECK-Station. Das Ausschalten erfolgt mit der Registrierung einer Ziel-Einheit (Bei Aufgabe muss deshalb immer noch das Ziel gestempelt werden, um die SIAC auszuschalten.
  • Die Registrierung der Zwischenzeiten und der Zielzeit in der SIAC erfolgt beim Einsatz der BSF11-BL Station bis zu einer Entfernung von 3 m.
  • Zwei unterschiedliche Identifikationsmodi “Zwischenzeitenmodus” und “Zielzeitmodus” ermöglichen eine Anpassung an spezifische Anforderungen.
  • Abhängig von der eingestellten Betriebsart der verwendeten Bakenstation wird die Zeit auf der SIAC registriert, wenn sich die SIAC im Feld (3 m Umkreis) der Bake befindet, Betriebsart Zwischenzeitnahme.
  • Ist die Bake in der Betriebsart Zielzeitnahme programmiert, wird die Zeit auf der SIAC erfasst nachdem das Maximum der Feldstärke, die virtuelle Ziellinie, überschritten wurde.
  • Optische und akustische Signale zeigen den erfolgreichen Abschluss der Zeitmessung an.

Das Gerät verfügt außerdem über ein integriertes Kurzstreckenfunkmodul. Es sind vier verschiedene Funkmodi möglich:

In der SIAC1 werden die Start- und Zielzeit auf jeweils zwei direkt adressierten Speicherplätzen erfasst. Eventuell weitere einlaufende Start- und Zielzeiten werden danach nur noch auf den Reservespeicherplätzen abgelegt. Dabei wird der jeweils ältere Datensatz überschrieben.
Mit der SIAC1 haben Sie ein leistungsfähiges Gerät, dass allen Anforderungen an den Identifikationsprozess in den verschiedensten Outdoor-Sportarten gerecht wird. Sie ist kompatibel, voll in das SPORTident-System integriert und hat ein ansprechendes Design.

Nummern 8.000.001 ... 8.999.999
Datenübertragungszeit 60 ms
Dauer des Löschens < 0.5 s
Garantie 2 Jahre
 Betriebstemperatur -20°C - +50°C
Batterielaufzeit bis zu 4 Jahre; Batteriewechsel bei Sportident
Schutzklasse IP 65 (DIN EN 60529): wasser- und staubdicht
Postenspeicher 128
Spezialspeicher Löschen, Prüfen, Start, StartR, Ziel, ZielR
SI System Kompatibilität SI-Stationen 7/8, Firmware V5.74 und neuer
SI-Bakenstationen BS11, Firmware V2.14 und neuer
Datumsformat 24h-Format, Wochentag, Zähler bis zu vier Wochen
Gewicht 11 g
Größe 68 x 21 x 11 mm
  1. Die typischste Anwendung ist die Übertragung einer Zwischen- bzw. der Zielzeit beim Passieren eines Kontrollpunktes/der Ziellinie für die Live-Präsentation.
  2. Das Übertragen aller auf der SIAC erfassten Daten, Zwischenzeiten und der Zielzeit, am Ziel mittels Kurzstreckenfunk.
  3. Das Übertragen nur derjenigen Datensätze, die seit der vorangegangenen Übertragung neu hinzugekommen sind.
  4. Funkmodul nicht aktiviert. Wenn keine Daten über Kurzstreckenfunk übertragen werden, sollte das Funkmodul ausgeschaltet sein, um die Batterie nicht unnötig zu beanspruchen.